Impella CP® mit SmartAssist®

Technologie der nächsten Generation zur Herzerholung

Überblick

SmartAssist Plattform

Unsere jüngste Innovation ist die SmartAssist Plattform mit dem Ziel einer Verbesserung der klinischen Ergebnisse. Durch eine Echtzeit-Intelligenz wird dem Anwender das Patientenmanagement erleichtert. SmartAssist nutzt Sensoren an der Herzpumpe, die bei Positionierung, Management und Entwöhnung assistieren.

Impella® Herzpumpe:

Bessere hämodynamische Unterstützung und Benutzerfreundlichkeit. Die neue Sensortechnologie ermöglicht die Positionskorrektur auf der Intensivstation, ohne dass eine Bildgebung erforderlich ist.*

*Für Pumpen im Ventrikel

Mehr Pumpenkennzahlen:

Intelligente Pumpenkennzahlen auf dem Controller helfen bei der Positionierung und Handhabung sowie Entwöhnung von der Impella Pumpe.

Impella Connect®: Cloudbasierte Monitoring Plattform für verbesserte Patientenergebnisse

Impella CP mit SmartAssist:

Neue Funktionen zur besseren hämodynamischen Unterstützung und Benutzerfreundlichkeit:

  • Sichere Positionierung: Neue Sensoren unterstützen die Handhabung und Positionierung der Impella CP.
  • Druckerfassung in der Aorta durch optischen Sensor
  • Mikroaxialmotor erkennt Druckdifferenz zwischen Aorta und linkem Ventrikel

CPO: #1 bei der Korrelation mit der Mortalität beim kardiogenen Schock nach AMI1

  • CPO (in Watt) = (MAD x Herzzeitvolumen) / 451
  1. Abiomed-Daten liegen vor ES 2019 -129

Spezifikationen

Polyurethanbeschichtetes Nitinol mit 145º Winkel Lumen zur einfachen Einführung
Rotes Easy-Guide-Lumen für ein einfaches Einführen des Führungsdrahts

Datenblatt

Optischer Drucksensor direkt distal zum Auslass, für eine Druckmessung des aortalen Platzierungssignals

Datenblatt

Polyurethan-Katheter mit Stabilisierungsdraht aus Nitinol und drei Innenlumen für Druckmessung, Purge und elektrisches Signal

Datenblatt

Von 9 Fr bis 13 Fr abgestufter Schleusenschaft mit StatLock®- kompatiblen Nahtpolstern und Kontaminationsschutzhülle; Reaccess- Schleuse ermöglicht den Zugang

Datenblatt

Anschlüsse: 1 Luer-Anschluss für Purgeflüssigkeit, Anschlusskabel für den Automatischen Impella® Controller

Datenblatt

Speicherchip zur Speicherung der Betriebsparameter

Datenblatt

SICHERHEITSHINWEISE EU

LINKSHERZUNTERSTÜTZUNG

Impella CP® mit SmartAssist: Die intrakardiale Herzpumpe zur Unterstützung des linken Ventrikels ist zur klinischen Verwendung in der Kardiologie und Herzchirurgie für eine Dauer von bis zu 5 Tagen bei folgenden sowie anderen Indikationen vorgesehen:
· Die Impella Herzpumpe ist ein Kreislaufunterstützungssystem für Patienten mit verringerter Linksherzfunktion, z. B. nach Kardiotomie, bei Low-Output-Syndrom oder kardiogenen Schock nach akutem Myokardinfarkt oder zum Myokardschutz nach akutem Myokardinfarkt
· Die Impella Herzpumpe kann auch als kardiovaskuläres Unterstützungssystem im Rahmen einer Koronar-Bypass-Operation am schlagenden Herzen verwendet werden, insbesondere bei Patienten mit einer eingeschränkten präoperativen Auswurffraktion und einem hohen Risiko für ein postoperatives Low-Output-Syndrom
· Unterstützung während einer perkutanen Koronarintervention (PCI) mit hohem Risiko
· Post-PCI

KONTRAINDIKATIONEN

· Mechanische Aortenklappen, schwere Aortenklappenstenose oder Klappenregurgitation
· Hämatologische Erkrankung, die eine Fragilität der Blutkörperchen oder eine Hämolyse verursacht
· Hypertroph-obstruktive Kardiomyopathie (HOCM)
· Aneurysma oder Nekrotomie oder schwere Anomalie der Aorta ascendens und/ oder des Aortenbogens
· Wandthrombus im linken Ventrikel
· Ventrikelseptumdefekt (VSD) nach Myokardinfarkt
· Anatomische Gegebenheiten, die die Insertion der Pumpe ausschließen
· Andere Krankheiten oder Therapieanforderungen, die die Verwendung einer Pumpe ausschließen
· Die schwere periphere arterielle Verschlusskrankheit (PAOD) ist eine relative Kontraindikation.

MÖGLICHE KOMPLIKATIONEN

Bei jedem Verfahren, bei dem eine Blutpumpe verwendet wird, können Komplikationen
auftreten.
Dazu gehören u. a.:
· Hämolyse
· Blutung
· Immunreaktion
· Embolie, Thrombose
· Gefäßverletzung bis hin zu Angionekrotomie
· Positionierungsprobleme
· Infektion und Sepsis
· Lageveränderung der Pumpe
· Kardiovalvuläre Verletzungen aufgrund einer starken Bewegung der Ansaugkanüle in Bezug auf die Herzklappe oder infolge der Anhaftung der Pumpe an das Klappensystem aufgrund eines Ansaugens bei einer falschen Platzierung
· Endokardiale Verletzungen infolge des Anhaftens der Pumpe aufgrund von Ansaugen
· Pumpendefekt, Verlust von Pumpenkomponenten nach einem Ausfall
· Abhängigkeit des Patienten von der Pumpe nach Unterstützung

Neben den oben genannten Risiken bestehen weitere WARNUNGEN und VORSICHTSMASSNAHMEN im Zusammenhang mit Impella Systemen, die Sie in der Gebrauchsanweisung finden.

ERWEITERTE PUMPENKENNZAHLEN

VORSICHTSMASSNAHMEN
· Die von den Impella Pumpensignalen abgeleiteten Kennzahlen zur Pumpenleistung sind kein zulässiger Ersatz für die Überwachung des klinischen Zustands des Patienten und dienen ausschließlich zu Informationszwecken.
· Die von den Impella Pumpensignalen abgeleiteten Kennzahlen zur Pumpenleistung sind nicht für diagnostische Zwecke zugelassen. Alle angezeigten Parameter müssen unabhängig unter Verwendung eines für diagnostische Zwecke zugelassenen Produktes verifiziert werden und dürfen nicht für die Patientenüberwachung verwendet werden.

NPS-1095