Protected PCI

Patientenidentifikation

Grafik, die zeigt, welche Patienten von einer Protected PCI profitieren

Welche Patienten können von einer Protected PCI profitieren?

Impella® Herzpumpen bieten eine sichere und effektive hämodynamische Unterstützung bei elektiver und dringender Hochrisiko-PCI für ein breites Spektrum von Patienten mit komplexer koronarer Herzkrankheit, hämodynamischen Beeinträchtigungen und Komorbiditäten.

Die Patienten profitieren von dieser minimal-invasiven Option, die Folgendes ermöglichen kann:

  • Eine vollständigere Revaskularisierung1
  • Reduzierung der Symptome bei Herzinsuffizienz2
  • Reduzierung der Krankenhaustage 3,4

Chirurgische Ablehnung

Eine Protected PCI kann eine Option sein, wenn eine Operation nicht möglich ist. Bei Patienten, bei denen eine Operation als zu risikoreich eingestuft und deshalb abgelehnt wird, sowie bei Patienten, die eine chirurgische Behandlung ablehnen, kann eine Protected PCI in Betracht gezogen werden.

Grafik, die zeigt, dass 72% der Herzfehler-Patienten nicht auf ischämische Herzkrankheiten getestet werden

Fehlende Diagnose und Behandlungsmöglichkeiten

Viele Patienten mit schwerer, symptomatischer koronarer Herzkrankheit (KHK) sind aufgrund von Komorbiditäten oder erhöhtem Risiko eines akuten Nierenversagens (AKI) oder hämodynamischen Beeinträchtigungen nicht optimal versorgt oder während der Koronarintervention nicht ausreichend behandelt.. Die Protected PCI kann eine Option sein, um diesen Patienten zu helfen.

 

Durch Impella unterstützte geplante Hochrisiko-PCI-Eingriffe

Der interventionelle Kardiologe Samin Sharma, MD, erläutert den Algorithmus für die Auswahl von Patienten für eine Hochrisiko-PCI.

 

Unterstützung mit der Impella Herzpumpe für einen Patienten, der für einen chirurgischen Eingriff abgelehnt wurde

Der interventionelle Kardiologe Rustem Dautov, MD, stellt den Fall eines Patienten vor, der für eine Operation abgelehnt und erfolgreich mit der Impella CP® Herzpumpe behandelt wurde.

Referenzen

  1. Burzotta, F., et al. (2019). J Interv Cardiol, 2019(5):1-10.
  2. O’Neill, W.W., et al. (2012). Circulation, 126(14), 1717-1727.
  3. Gregory, D., et al. (2013). Am Health Drug Benefits, 6(2), 88-99.
  4. Maini, B., et al. (2014). Expert Rev Pharmacoecon Outcomes Res, 14(3), 403-416.

NPS - 624