Protected PCI

Behandlungsverfahren

Die Protected PCI ermöglicht eine sichere und effektive Behandlung von Hochrisiko-Patienten und Patienten mit komplexen Krankheitsbildern

Zu den Vorteilen der Protected PCI gehören:

  • Verbesserte Ergebnisse durch vollständige Revaskularisierung und Reduzierung von wiederholten Krankenhausaufenthalten und stufenweisen Eingriffen2
  • Signifikante Verringerung der Gesamtinzidenz von akutem Nierenversagen (AKI) nach dem Eingriff2
  • Weniger hypotensive Ereignisse während des Eingriffs1
  • Reduktion des periprozeduralen MI und postprozeduralen MACCE3
  • Behandlungsmöglichkeiten bei Patienten, die für eine Operation nicht in Frage kommen4

Impella® Schritt-für-Schritt Anleitungen

 

Patientenmanagement bei femoralem Zugang und Verschluss

Der interventionelle Kardiologe Rajan Patel, MD, präsentiert eine Reihe von Fallstudien, die das Patientenmanagement- und Problembehandlungstechniken für femorale Arterienzugänge und ‑verschlüsse hervorheben.

 

SmartAssist bei Protected PCI

Der interventionelle Kardiologe Rajan Patel, MD, bespricht, wie die SmartAssist Technologie es ihm erleichtert, bei seinen Hochrisiko-PCI Fällen Entscheidungen zur Explantation und Entwöhnung zu treffen.

 

Komplexes Protected PCI Verfahren live

Der Spezialist für interventionelle Kardiologie Thom Dahle, MD, führt ein perkutanes axillares Impella gestütztes Hochrisiko-PCI Verfahren durch, das live in St. Cloud, USA, aufgezeichnet wurde.

Referenzen

  1. O’Neill, W.W., et al. (2012). Circulation, 126(14), 1717-1727.
  2. Flaherty, M.P., et al. (2017). Circ Res, 120(4), 692-700.
  3. Dangas, G.D., et al. (2014). Am J Cardiol, 113(2), 222-228.
  4. Waldo, S.W., et al. (2014). Circulation, 130(25), 2295-2301.

NPS-1350