Chirurgische Eingriffe

Patientenidentifikation

Welche Patienten können für eine chirurgisch eingeführte Impella® Herzpumpe in Betracht gezogen werden?

  • Patienten mit signinfikanten hämodynamischen Defizit
  • Multidisziplinäre Beurteilung durch das Herzteam
  • Potenzieller Bedarf an eskalierter Unterstützung

Warum eskalieren?

  • Entlastung des linken Ventrikels
  • Erhöhung der Endorganperfusion
  • Erleichterung der Mobilisierung mit der axillaren Einführung der Impella 5.0® oder Impella 5.5® mit SmartAssist® Herzpumpen
 

Eskalationsstrategien, die die Entlastung erhöhen

Der Herz-Thorax-Chirurg Mark Anderson, MD, bespricht, wie die Herzchirurgie dazu beitragen kann, die Überlebensrate näher zum Qualitätsmaß ≥ 80 % Überlebensrate bis zur Entlassung zu bringen, wie in der Studie der National Cardiogenic Shock Initiative (NCSI) gezeigt.

 

 

 

Beeindruckende Ergebnisse mit der Impella 5.5 mit SmartAssist Herzpumpe

Der Herzchirurg Danny Ramzy, MD, berichtet über die ersten US-Erfahrungen mit der Impella 5.5 mit SmartAssist zur Behandlung des anhaltenden kardiogenen Schocks nach AMI, des kardiogenen Schocks nach Kardiotomie und der Kardiomyopathie einschließlich Myokarditis.

NPS-1330