Chirurgische Eingriffe

Patientenidentifikation

Escalation und Weaning Prozess im Chart. Escalation und Weaning Prozess im Chart.

Welche Patienten können für eine chirurgisch eingeführte Impella® Herzpumpe in Betracht gezogen werden?

  • Patienten mit signinfikanten hämodynamischen Defizit
  • Multidisziplinäre Beurteilung durch das Herzteam
  • Potenzieller Bedarf an eskalierter Unterstützung

Warum ist die Eskalation so wichtig?

  • Entlastung des linken Ventrikels
  • Erhöhung der Endorganperfusion
  • Erleichterung der Mobilisierung mit der axillaren Einführung der Impella 5.0® oder Impella 5.5® mit SmartAssist® Herzpumpen

Klinisches Dossier herunterladen

Escalation und Weaning im kardiogenen Schock - Best Practice Escalation und Weaning im kardiogenen Schock - Best Practice

Best Practices beim kardiogenen Schock

Kürzlich veröffentlichte Studien haben gezeigt, dass die Umsetzung der AMICS-Best-Practices das Überleben der Patienten beeinflussen kann.61, 91, 113, 114

  • Frühzeitige Erkennung des kardiogenen Schocks und Einsatz der Impella Herzpumpe vor PCI innerhalb von 90 Minuten nach Einsetzen des Schocks

  • Aggressive Herabtitrierung von Inotropika

  • Frühzeitige Erkennung einer rechtsventrikulären Dysfunktion und Unterstützung

  • Unzureichende linksventrikuläre Unterstützung erkennen und eskalieren

  • Systematischer Einsatz von Rechtsherzkathetern zur Steuerung der Therapie

Das interdisziplinäre Schock-Team als Schlüssel für den bestmöglichen klinischen Outcome im kardiogenen Schock

Eine frühzeitige Diagnose, Stabilisierung, Revaskularisation und Beurteilung der Herzerholung sind bei Patienten mit kardiogenem Schock erforderlich. In Einrichtungen in den USA werden zunehmend Protokolle entwickelt, und einige Krankenhäuser haben koordinierte Strategien erarbeitet, einschließlich des Aufbaus von Schock-Teams. Diese Strukturen werden entwickelt, um die Best Practices der Versorgung bei Trauma, STEMI und akuter Lungenembolie darzustellen. Die Schock-Teams sollten multidisziplinär aufgebaut und vollständig über die Ressourcen informiert sein, die das Krankenhaus zur Verfügung stellen kann. Wenn das Krankenhaus keine frühzeitige Revaskularisation für Patienten mit kardiogenem Schock anbieten kann, wird eine schnelle Verlegung in eine Einrichtung empfohlen, die eine frühzeitige Revaskularisation anbieten kann.

 

Beeindruckende Ergebnisse mit der Impella 5.5 mit SmartAssist Herzpumpe

Der Herzchirurg Danny Ramzy, MD, berichtet über die ersten US-Erfahrungen mit der Impella 5.5 mit SmartAssist zur Behandlung des anhaltenden kardiogenen Schocks nach AMI, des kardiogenen Schocks nach Kardiotomie und der Kardiomyopathie einschließlich Myokarditis.

 

Welche Eskalationsstrategien können die Entlastung erhöhen?

Der Herz-Thorax-Chirurg Mark Anderson, MD, bespricht, wie die Herzchirurgie dazu beitragen kann, die Überlebensrate näher zum Qualitätsmaß ≥ 80 % Überlebensrate bis zur Entlassung zu bringen, wie in der Studie der National Cardiogenic Shock Initiative (NCSI) gezeigt.

 

Gibt es neue Strategien für Hochrisiko Klappen- & Bypass Chirurgie mit pMCS?

PD Dr. Bastian Schmack spricht in seinem Vortrag beim DGTHG 2022 über neue Strategien für die Behandlung mit pMCS bei Patienten mit Hochrisiko-Klappen und in der Bypass-Chirurgie.

 

PCCS im Fokus – welche Optionen gibt es, die myokardiale Erholung zu unterstützen?

Prof. Dr. Assad Haneya thematisiert in seinem Vortrag beim DGTHG 2022 PCCS und welche Optionen es zur Unterstützung der myokardialen Erholung gibt.

NPS-1330